Hier gebe ich einen Überblick zur homöopathischen Behandlung und beantworte häufig gestellte Fragen

Das Erstgespräch

Zunächst schildern Sie Ihre Beschwerden, die Sie zu mir in die Praxis geführt haben. In der Erstanamnese wird nun die bisherige Krankengeschichte aufgenommen. Dabei sind auch belastende Ereignisse in der Vergangenheit und Ihre Gemütsverfassung und Lebensumstände wichtig. Für den ersten Termin plane ich 2 Stunden ein, so entsteht kein Zeitdruck. In der Regel dauert die Erstbehandlung 1,5 Stunden.

Wie wird das homöopathische Mittel ausgesucht?

Homöopathische Mittel werden nicht nach der Diagnose ausgesucht sondern anhand der individuellen Symptome. Diese werden nach dem Ähnlichkeitsprinzip mit den Arzneimittelbildern der Homöopathie verglichen.

In meiner Praxis arbeite ich mit der synergetischen Homöopathie und setze den kinesiologischen Muskeltest ein um die Mittel herauszufiltern, die Ihre Lebenskraft umfassend stärken.

Wie wirken die homöopathischen Mittel?

Homöopathika wirken auf den ganzen Menschen, auf Körper, Geist und Seele. Neben den eigentlichen Beschwerden können sich Auswirkungen im Allgemeinzustand, in der Gemütsverfassung, in Bezug auf Schlaf, Träume, Verdauung, Schweiß und andere Körperbereiche zeigen. Oft sind Besserungen zuerst in einer  allgemeinen Entspannung wahrnehmbar.

Die Heilung kann sehr schnell erfolgen und die Beschwerden werden deutlich besser oder verschwinden. Dies kommt häufiger bei akuten Erkrankungen vor, ist jedoch nicht die Regel.

Es können während des Heilungsverlaufs, insbesondere bei chronischen Erkrankungen, manchmal Symptome auftreten, die früher schon einmal bestanden. Diese sollten dann nach einiger Zeit wieder verschwinden. Ebenso kann es zu Hautreaktionen kommen oder bisher unterdrückte Gefühle können frei werden. Es wird von innen nach außen gebracht, was aus homöopathischer Sicht sehr positiv gewertet wird.  

Auf was muss ich nach der Einnahme von Homöopathie achten?

Da die Mittel auf die Selbstheilungskraft wirken, sind die Reaktionen darauf sehr unterschiedlich. Es ist deshalb wichtig, auf Veränderungen in allen Bereichen zu achten, auch wenn Sie denken, das habe nichts mit der homöopathischen Behandlung zu tun. Bitte notieren Sie alles, was Ihnen auffällt. Diese Informationen sind wichtig für die Beurteilung des Behandlungsverlaufs.

Was bedeutet Erstverschlimmerung?

Es ist möglich, dass Symptome vorübergehend stärker werden, vergleichbar mit einem Pendel, das zu weit ausschlägt. Diese Erstverschlimmerung nennt die Homöopathie Erstreaktion. Im Grunde ist sie positiv zu werten, denn sie zeigt, dass der Körper reagiert und arbeitet. Sollte diese Phase jedoch zu lange anhalten oder sehr beschwerlich sein, rufen Sie mich bitte an. Generell gilt, dass solche Erstreaktionen selten vorkommen.

Woran kann es liegen, dass ein Mittel nicht wirkt?

Um das herauszufinden, werde ich im Telefonat oder bei der Folgebehandlung eine Reihe Fragen abklären. Gab es Zahnbehandlungen mit Narkotika? Gab es ein Schreckereignis? Auch Kaffee, Pfefferminz, Methol oder andere ätherische Öle, Alkohol und Drogen können die Wirkung der Mittel beeinträchtigen.

Der Muskeltest kann Hinweise auf eine blockierte Regulation oder weitere negative Einflüsse auf die Selbstheilung geben.

Wie oft sind Folgebehandlungen und wie gestalten sie sich?

Bei akuten Erkrankungen möchte ich sehr kurzfristig eine Rückmeldung von Ihnen erhalten, was auch telefonisch erfolgen kann. Bei länger anhaltenden Beschwerden finden Folgetermine im Abstand von 4-6 Wochen statt. Sie dauern ca. 30 - 60 Minuten.

Wichtig ist nun, die Reaktionen zu besprechen, die nach den homöopathischen Mitteln aufgetreten sind. Dann erfolgt der kinesiologische Muskeltest zur Erfragung der Stärke der Lebenskraft. Neben homöopathischen Mitteln überprüfe ich, ob zusätzliche Maßnahmen angezeigt.

Sollte kein weiterer Termin erforderlich sein, so bitte ich Sie um Rückmeldung Ihres Genesungsverlaufs. Diese Rückmeldung ist kostenfrei.

 

Weitere Artikel in diesem Zusammenhang:

Der Artikelblock Behandlung gibt Erläuterungen im Allgemeinen zur Erst- und Folgebehandlung sowie akuten Behandlungen und psychischen Belastungen.

Der Artikelblock Homöopathie für alle beschreibt die Anwendung der Homöopathie von Schwangerschaft, über Geburt bis ins hohe Alter.

Hier sind Informationen zur Homöopathie, zur Entstehung und dem Krankheitsverständnis der Homöopathie.

Meine Homöopathie Veranstaltungen

 

Lilien in orange

In meiner Praxis verbinde ich die Homöopathie mit der Kinesiologie oder setze sie zusätzlich zur EMDR-Behandlung ein.

Gerne komme ich zu Ihrem Verein/Schule/Kindergarten oder Gruppierung, um über die umfassende Anwendung der Homöopathie zu informieren.   Dabei möchte ich mit Ihnen ins Gespräch kommen, Ihre Fragen beantworten und die Möglichkeit zu praktischen Erfahrungen geben. Mögliche Themen finden Sie unten in der Auflistung.

Gerne komme ich zu Ihnen ins Freigericht, den Main-Kinzig-Kreis, nach Alzenau und Umgebung. Sprechen Sie mich bei Interesse an, telefonisch unter 06055-9336125 oder über das Konktaktformular.

 

 

Thema 1: Homöopathie, von Vielen genutzt - doch was steckt dahinter? globuli

Die "kleinen Kügelchen" erfreuen sich großer Beliebtheit. In Zeitschriften werden Empfehlungen ausgesprochen und besonders im Bereich der Verletzungen konnten schon viele Skeptiker von der Wirksamkeit der Globuli überzeugt werden. Inhalte des Abends:

  • grundsätzliche Regeln der homöopathischen Wirkungsweise
  • sichere Selbstanwendung, Möglichkeiten und Grenzen
  • praktische Beispiele, auf Wunsch bestimmter Themenbereich
  • Erläuterung "synergetische Homöopathie"
  • Fragen und Austausch

Thema 2:  homöopathische Akutbehandlung im Kindesalter

Dieser Vortrag eignet sich für Mütter und Väter, die nach sanften Hilfsmitteln für die Beschwerden ihrer Kinder suchen. Zur Behandlung von Infekten, Verletzungen und akuten emotionalen Ereignissen stelle ich homöopathische Mittel vor. Wir besprechen auch, was generell bei einer homöopathischen Behandlung zu beachten ist, z. B. die Wahl der Potenzstufe und die Häufigkeit der Einnahme von Globuli.

Thema 3:  homöopathische Reiseapotheke

Es werden Mittel aus der Homöopathie vorgestellt, die sich bei Sonnenbrand, verdorbenem Magen, Verletzungen und anderen akuten Ereignissen im Urlaub oder zu Hause bewährt haben. Hierfür gebe ich  ein Faltblatt an die Hand, welches gemeinsam besprochen wird und individuell ergänzt werden kann. Ein reger Austausch ist erwünscht.

Möchten Sie einen Abend zu einem anderen Thema? Senden Sie mir Ihre Anfrage!

Veranstaltungen sind auch in meinen Praxisräumen in Freigericht - Bernbach möglich. Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

2 Lilien

weiter zu den Kinesiologie-Veranstaltungen

weiter zum Bereich Homöopathie

 

Naturheilpraxis Freigericht LogoNeuer Artikel-Blog: Homöopathie für alle

Homöopathie ist einsetzbar von der Geburt bis ins hohe Alter.

In diesem Blog zeige ich das große Behandlungsspektrum auf: in der Schwangerschaft, beim Säugling und Kleinkind, beim Schulkind und Jugendlichen bis hin zu den Themen Allergie, Psychosomatik, psychische und chronische Erkrankungen. Selbst in der Palliativmedizin können homöopathische Mittel noch hilfreich sein zur Linderung der Beschwerden oder Entspannung des Gemüts.

Was ist Homöopathie?

Die  Homöopathie wurde 1790 von dem deutschen Arzt und Chemiker Dr. Samuel Hahnemann (1755 – 1843) begründet.

hahnemann Sie beruht auf dem Grundsatz:
 "Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt"
(Similia similibus curentur).

Das homöopathische Heilmittel, das den Krankheitssymptomen am Ähnlichsten ist, stärkt die Lebenskraft, so dass die Selbstregulation des Organismus wirken kann.
Hahnemann entwickelte die Homöopathie 50 Jahre lang und schrieb seine Erkenntnisse im "Organon der Heilkunst" nieder. Nach diesen Regeln arbeitet die klassische Homöopathie noch heute und ist die Basis meiner 4-jährigen Homöopathieausbildung.

 

Die klassische Homöopathie

Die klassische Homöopathie beruft sich darauf, möglichst genau nach den detaillierten Vorgaben Hahnemanns zu arbeiten. Dazu gehört eine große Genauigkeit und Beobachtungsgabe der Behandlerin bei der Aufnahme aller Symptome. Die Patient*innen wiederum sind angehalten, nach Einnahme des Mittels Veränderungen in allen Bereichen gut zu beobachten und zu notieren.

Die synergetische Homöopathie

Aus Hahnemanns Lehre entstanden im Laufe der Jahre unterschiedliche homöopathische Richtungen. Seit 2011 wende ich die synergetische Homöopathie an, die von der Heilpraktikerin Angelika Zimmermann aus Münster entwickelt wurde.
Hierbei werden die Grundsätze Hahnemanns, die auf der Miasmenlehre und der Stärkung der Lebenskraft beruhen, mit kinesiologischen Arbeitsmethoden verbunden.

Im Gegensatz zur klassischen Homöopathie, bei der nur ein Mittel eingesetzt wird, stehen bei der synergetischen Homöopathie mehrere homöopathische Arzneimittel zur Verfügung, die oft kurz hintereinander verabreicht werden. Dabei ergänzen sich die Mittel gegenseitig.

Die Körperbefragung mit dem kinsiologischen Muskeltest zeigt an, welche Homöopathika zu welchem Zeitpunkt die Lebenskraft umfassend und tiefgreifend stärken. Dies ermöglicht eine gezielte Verordnung, die nicht von der Genauigkeit der Schilderung der Symptome abhängig ist.

Mehr dazu auf der Website "mehrlebenskraft" von Angelika Zimmermann.

 

Weitere Ausführungen zur Homöopathie im Allgemeinen gibt das Therapielexikon meines Berufsverbandes Bund Deutscher Heilpraktiker, BDH. 

 

Hinweis: Von der evidenzbasierten Medizin wird die Homöopathie kaum anerkannt. Der Gesetzgeber erkennt sie dagegen als besondere Therapierichtung an, hat die Homöopathie in das Arzneimittelgesetz aufgenommen, regelt im homöopathischen Arzneibuch die Herstellung, monographiert die Inhaltsstoffe und regelt auch die Qualitätsparameter.

Lilie Orange

Weitere Artikel zur Homöopathie auf meiner Website:

Lebenskraft

homöopathischen Behandlung  

Meine Homöopathie - Veranstaltungen

Neuer Blog: Homöopathie für alle

Entstehung der Homöopathie

 

Samuel Hahnemann war sehr sprachbegabt und konnte trotz armer Verhältnisse schließlich Medizin studieren. Er verdiente seinen Lebensunterhalt während und nach des Studiums mit chemischen und medizinischen Übersetzungen. Zunächst therapierte er nur kurze Zeit als Arzt, weil er erkannte, dass die Behandlungsformen seiner Zeit (z. B. Aderlass, Verabreichung von Brechmitteln und Giften, massive Einläufe) die Menschen kränker zu machen schien als zuvor.

Bei seinen Übersetzungen stieß er 1790 bei einer Arzneimittellehre auf Ungereimtheiten. Dies animierte ihn dazu, einen Selbstversuch mit Chinarinde, die damals zur Malariabehandlung eingesetzt wurde, durchzuführen. Nachdem Hahnemann das Mittel genommen hatte, entwickelte er Symptome der Malaria, obwohl er die Krankheit nicht hatte. Dies gilt als die „Geburtsstunde“ der Homöopathie.
Es folgten weitere Selbstversuche, die die Ähnlichkeitsregel bestätigten: "Eine Arzneisubstanz, die bei einem gesunden Menschen bestimmte Symptome hervorruft, kann einen kranken Menschen mit denselben oder ähnlichen Symptomen heilen. = Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt."

Ein weiteres wichtiges Prinzip, das Hahnemann erforschte und anwandte, war die Verdünnung und Potenzierung der oft giftigen Substanzen. Trotz sehr starker Verdünnung wurde durch kräftiges Verschütteln die Schwingung der Mittel verstärkt. Er nahm seine ärztliche Praxis wieder auf und begann erneut, Patienten zu behandeln. 1810 veröffentlichte er die Grundlagen seiner Heilmethode und lehrte sie 9 Jahre lang an der Universität Leipzig. die Homöopathie beginnt sich zu etablieren, hat aber auch viele Gegner.

In den 50 Jahren bis zu seinem Tod entwickelte Hahnemann die Theorie und Praxis der Homöopathie. Er notierte alle beobachteten Symptome von Kopf bis Fuß, von Gemüt bis Schlaf usw. Daraus entstanden Arzneimittelbilder, die mit dem Krankheitszustand des Patienten verglichen werden konnten. Es zeigte sich, dass für die gleiche Krankheit verschiedene Mittel in Frage kommen, aber auch dasselbe Mittel bei unterschiedlichen Krankheiten hilft.

Lilie Orange

zurück zu Homöopathie

zum Krankheitsverständnis in der Homöopathie     

was ist die Lebenskraft?

zu meinen Vorträgen im Themenbereich Homöopathie

 

 

Der Begriff "Lebenskraft" in der Homöopathie wurde von Dr. med. Christian Friedrich Samuel HAHNEMANN (1755-1843, Germany, France), dem Begründer der Homöopathie, wie folgt definiert:

§ 9 Organon der Heilkunst, 1842Lilie Orange
"Im gesunden Zustand des Menschen waltet die geistartige Lebenskraft unumschränkt. Als Dynamis belebt sie den materiellen Körper und hält seine Teile, in Gefühlen und Tätigkeiten, in bewundernswert harmonischem Lebensgang. So kann sich unser innewohnender Geist dieses lebendigen, gesunden Werkzeugs frei zu dem höheren Zweck unseres Daseins bedienen."

§ 10 Organon der Heilkunst, 1842
"Ohne Lebenskraft ist der materielle Organismus keiner Empfindung, keiner Tätigkeit und keiner Selbsterhaltung fähig. Nur die immaterielle Lebenskraft, die den materiellen Organismus im gesunden und kranken Zustand belebt, verleiht ihm Empfindung und bewirkt seine Lebensverrichtungen."

 

Die Erkenntnis, dass der menschliche Organismus nur leben kann, wenn eine innewohnende (energetische) Kraft wirkt, stellte Hahnemann an den Anfang des seines „Gesetzbuches“ über die Anwendung der Homöopathie (Organon der Heilkunst). Dies war für ihn auch die Erklärung dafür, dass die Mittel, die diese Lebenskraft heilen, ebenso auf der energetischen Ebene wirken müssen. Genau diese Voraussetzung haben homöopathische Mittel, da sie starkt verdünnt und durch Verschütteln in ihrer Energie verstärkt werden.

Wir benutzen heute gerne den Begriff „Selbstheilungskräfte“, wenn es uns um die Möglichkeiten unseres Körpersystems geht, aus eigenen Kräften gesund zu werden. Meines Erachtens ist das Wort „Lebenskraft“ jedoch viel besser geeignet, die unendlich vielen Prozesse, die ständig in unserem Organismus ablaufen ohne dass wir es bewusst steuern, auszudrücken.

Ich arbeite seit 2012 mit der Methode der synergetischen Homöopathie, bei der die Lebenskraft eine zentrale Stelle einnimmt. Ob die Lebenskraft umfassende und tiefgreifende Stärkung benötigt, wird mit Hilfe des kinesiologischen Muskeltests festgestellt.

 Lilie Orange 2

die homöopathische Behandlung

Homöopathie

 

Homöopathische Mittel sind sehr beliebt, weil sie bekannt dafür sind, dass sie ...globulitasche1

  • die Selbstheilungskräfte stärken.
  • auf Körper, Geist und Seele wirken,
  • und die Behandlung dadurch auf allen 3 Ebenen gleichzeitig erfolgt.
  • nicht unterdrückend auf die Symptome wirken, sondern "von innen heraus"
  • keine unerwünschten Nebenwirkungen verursachen.

Eine solche Medizin wünscht sich eigentlich jede und jeder!

Die Homöopathie wurde von dem deutschen Arzt und Apotheker Dr. Samuel Hahnemann entdeckt und 50 Jahre lang erforscht. Seine Nachfolger entwickelten dieses umfangreiche Heilverfahren weltweit weiter und tun es heute noch.

In den folgenden Rubriken informiere ich über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der Homöopathie. Dabei gilt für mich nicht: "entweder Schulmedizin oder Homöopathie", denn beides kann sich sehr gut gegenseitig ergänzen.

 

Naturheilpraxis Freigericht LogoVon Beginn an mit nebenwirkungsfreien Mitteln den Organismus unterstützen und Erkrankungen schonend behandeln - das fängt bereits vor der Schwangerschaft an und ist besonders während der Schwangerschaft und Stillzeit wichtig. Auch bei unerfülltem Kinderwunsch sollte an Homöopathie gedacht werden.

Naturheilpraxis Freigericht LogoDie wichtigste "Medizin" für eine gute Entwicklung und Gesunderhaltung des Kindes sind Zuwendung, Liebe und Geduld der Eltern. Reicht dies nicht aus, kann Homöopathie von Geburt an eingesetzt werden und ist wegen der sanften und einfachen Anwendbarkeit sehr beliebt. 

Naturheilpraxis Freigericht LogoDas Kleinkind lernt innerhalb kurzer Zeit sehr viel und sein Körper wird täglich durch Umwelteinflüsse geschult.  Herausforderungen sind wichtig für diese Entwicklung. Ebenso verhält es sich mit dem Immunsystem. Unsere "Abwehr" braucht zur Reifung die Auseinandersetzung mit Stoffen von außen. Homöopathie unterstützt die Selbstheilung indem sie nicht "gegen einen Erreger" sondern "mit der Selbstheilungskraft" wirkt.

Naturheilpraxis Freigericht LogoDie Schule und auch die Zeit der Pupertät bringen weitere große Herausforderungen für unsere Kinder. Das beste was wir ihnen bieten können ist ein geschützter Rahmen in der Familie und positive Grundeinstellung in die Fähigkeiten der Heranwachsenden.

Ein Leben ohne Smartphone und digitale Medien ist heute nicht mehr denkbar. Trotz dieser Errungenschaften empfehle ich, auf genügend Bewegung, eine aktive Freizeitgestaltung und das Spielen mit Freunden und Freundinnen Wert zu legen.

Und nun zur Homöopathie in dieser Lebensphase:

 

Naturheilpraxis Freigericht LogoEs ist bekannt, dass Lachen und Humor das Immunsystem stärken und übermäßiger Stress und Kummer die Abwehrkräfte schwächen. Bei Aufregung (ob positiv oder negativ) klopft das Herz, in Schrecksitutionen können die Beinmuskeln versagen, Muskeln werden unbewusst angespannt bei Gedanken und Ängsten, die Ernährung hat Einfluss auf körperliche und geistige Aktivität und so weiter.

Dass alle Körpersysteme zusammenwirken, wird heute niemand mehr bestreiten. Das Hormonsystem gilt als Schnittstelle zwischen Körper und Psyche, doch im Grunde ist alles miteinander verwoben. Die Homöopathie wirkt gleichzeitig auf Körper, Geist und Seele, deshalb wird bei der Anamnese der Gesamtzustand des Menschen betrachtet.

Go To Top