Im Folgenden gebe ich einige Begriffserklärungen zur Kinesiologie und deren Hintergründe.

Ganzheitliche Betrachtung:

Die Kinesiologie spricht von der "Triade der Gesundheit" und stellt sie in einem Dreieck mit den drei Seiten Struktur, Stoffwechsel und Psyche dar. Ist einer dieser Bereiche geschwächt oder überlastet, wirkt sich das auf die anderen Bereiche aus. Der Begründer Dr. Goodheart stellte Zusammenhänge zwischen Muskeln, Meridianen (Energieleitbahnen aus der chinesischen Medizin), Ernährung, Emotionen und Reflexpunkten fest.

Unser Körpersystem ist der Experte:

Von Geburt an "weiß" unser Körper, was zu tun ist. Ab dem ersten Atemzug zeigt sich die körpereigene Intelligenz. Ist das nicht wunderbar? Nicht unser Verstand sondern jede Zelle unseres Körpers sind Experte für uns. Aus der Gehirnforschung sind viele Zusammenhänge bekannt, wie etwa die Verbindung von Ereignissen, Gefühlen und Körperreaktionen. Das meiste davon ist uns nicht bewusst, unbewusst bestimmt es jedoch unser Denken und Handeln. Die Weisheit unseres Körpers kennt Problem UND Lösung. Als subjektive Rückmeldung des Organismus dient der Muskeltest.   

der Fluss der Lebensenergie:

Selbst wenn wir schlafen funktioniert unser Körper und hält alles im Fluss, Atmung, Herzschlag, Blut- und Lymphfluss, Verdauungsenzyme und vieles mehr. Genialer als jeder Computer funktionert dieses Zusammenspiel unzähliger einzelner Bereiche, das nennt die Kinesiologie den "Fluss der Lebensenergie".

Blockade:

Ist der "Fluss der Lebensenergie" im geistigen, körperlichen oder seelischen Bereich gestört sprechen wir von einer Blockade. Diese wirkt sich auf andere Bereiche aus und kann zu einem Ungleichgewicht des ganzen Systems führen. Faktoren, die die Lebensenergie stören, blockieren oder schwächen, können z. B. Stress, Umweltgifte, Krankheitserreger, emotionale Konflikte sein.

Balance:

Die kinesiologischen Behandlung wird als "Balance" bezeichnet, da ein Gleichgewicht aller Bereiche wieder hergestellt werden soll. Der Muskeltest gilt als Indikator zum Auffinden von schwächenden Faktoren. Je nach Ausbildung stehen der Kinesiologin verschiedenste Module zur Balancierung zur Verfügung. Das wiederhergestellte Gleichgewicht ist oft spürbar.

Ethische Grundsätze:

Die Kinesiologin gilt als Begleiterin und unterstützt dabei, dass der Patient/die Patientin selbst die beste Möglichkeit für sich findet. Vor Beginn der eigentlichen Behandlung werden Vortests durchgeführt, die die Erlaubnis und Bereitschaft aufzeigen. Somit geschieht die Arbeit im Einvernehmen mit der Person, wertschätzend und in Achtsamkeit.

Blueten

Zum Hauptartikel: Kinesiologie

Zum Artikelblock: emotionale Kinesiologie

Übersicht meiner Kinesiologie-Veranstaltungen

 

rechtlicher Hinweis:

Die Kinesiologie und deren Anwendungsverfahren werden als Erfahrungsheilkunde bezeichnet. Es liegen keine wissenschaftlichen Beweise zur Wirksamkeit vorliegen. Sie sind aus naturheilkundlicher Sicht als Diagnose- und Behandlungskonzept mit breitem Spektrum einsetzbar, stellen aber keine alleinige Behandlungsmethode bei schwerwiegenden Erkrankungen dar.

 

Blueten klein

Go To Top