Im Folgenden gebe ich einige Begriffserklärungen und Hintergründe zur Kinesiologie.

ganzheitliche Betrachtung
Der Angewandten Kinesiologie liegt eine ganzheitliche Betrachtung des Menschen zugrunde - basierend auf Erkenntnissen der Gehirnforschung, Pädagogik, des Stressmanagements sowie des Energiemodells der chinesischen Elemente-Lehre.

der Experte in uns
Jeder Mensch ist einzigartig mit seinen Anlagen, Entwicklungen, Fähigkeiten, Erfahrungen und Erlebnisse. Und all das ist in den Zellen unseres Körpers gespeichert. Das meiste davon ist uns nicht (mehr) bewusst, hat aber trotzdem Auswirkungen auf unser Fühlen und Handeln. Unser Körper "weiß" es, er kennt die Probleme und Schwächen und er weiß auch, was uns stärkt.
Der Körper selbst ist also das Maß der Dinge - er ist der Experte für uns.
Als subjektive Rückmeldung des Organismus dient der Muskeltest.   

der Fluss der Lebensenergie
Selbst wenn wir schlafen ist in unserem Körper ständig vieles in Bewegung. Genialer als jeder Computer funktionert dieses Zusammenspiel unzähliger einzelner Bereiche und jedes Teilchen "weiß", was es zu tun hat, ohne dass wir es bewusst steuern. Die Kinesiologie nennt dies den "Fluss der Lebensenergie". Vieles wurde in den letzten Jahren hierzu erforscht und noch viel mehr ist immer noch ein Rätsel für die Wissenschaftler, nicht aber für unseren Körper.

Blockade
Ist dieser "Fluss der Lebensenergie" im geistigen, körperlichen oder seelischen Bereich gestört sprechen wir von einer Blockade. Diese wirkt sich auf verschiedene Bereiche aus und kann zu einem Ungleichgewicht des gesamten Systems führen. Faktoren, die die Lebensenergie stören oder schwächen, können z. B. Stress, Umweltgifte, Krankheitserreger, emotionale Konflikte sein.

Balance
Das Körpersystem wieder in "Balance" zu bringen ist das Ziel einer kinesiologischen Behandlung. Als Basis von Diagnostik und Therapie dient hier der Muskeltest. Er gilt als Indikator zum Auffinden von schwächenden Faktoren. Je nach Ausbildung stehen der Kinesiologin verschiedenste Module zur Balancierung zur Verfügung. Oft spürt der Patient diese wiederhergestellte "Balance" unmittelbar.  

Ethische Grundsätze
Die Kinesiologin gilt als Begleiterin und unterstützt dabei, dass der Patient/die Patientin selbst die beste Möglichkeit für sich findet. Vor Beginn der eigentlichen Behandlung werden sogenannte Vortests durchgeführt, die die Erlaubnis und Bereitschaft aufzeigen. Somit geschieht die Arbeit im Einvernehmen mit der Person, wertschätzend und in Achtsamkeit.

Blueten

zurück zum Hauptartikel Kinesiologie

Übersicht meiner Kinesiologie-Veranstaltungen

 

Go To Top