Der kinesiologische Muskeltest ist die Basis für Diagnostik und Therapie in der Kinesiologie. Er wird als Indikator genutzt, um Faktoren aufzufinden, die die Lebensenergie schwächen oder blockieren. Das können Allergene und Umweltgifte sein, chronische Entzündungen, Stress, emotionale Konflikte, Lernblockaden u. v. m. 

Muskeltest4 Wird eine Aussage getroffen, die negativ ist oder Stress auslöst, reagiert der getestete Muskel, indem er kurz nachgiebt. Dies geschieht sogar, wenn es sich hierbei nur um Nennung eines falschen Namens handelt. Auch das Anschauen eines negativen Bildes oder das Denken an ein unangenehmes Ereignis führt zum Abschalten des Muskels.

Für viele Menschen ist es unglaublich, dass so eine einfache Methode soviel Aufschluss über uns geben kann.

Warum gibt beim Muskeltest ein Muskel nach, wird kurzzeitig schwach?

Nachvollziehbar ist dies an folgenden Beispielen:

  • Wenn wir eine schlechte Nachricht erhalten, kann es sein, dass wir uns setzen müssen. Die Beine werden schwach.
  • Wenn uns etwas belastet, können wir oft nicht aufrecht sitzen.
  • Wenn wir Angst haben, werden wir ruhelos und wollen uns bewegen oder erstarren vielleicht sogar.
  • Auch die Muskeln unseres Darms, die wir nicht bewusst steuern können, reagieren auf Stress oder Aufregung (was Durchfall verursachen kann).

Diese Muskelreaktionen sind für uns sehr deutlich wahrnehmbar. Sie finden beim Muskeltest im kaum wahrnehmbaren Bereich statt, da hier ein Muskel isoliert getestet wird. Gesteuert wird das Ganze vom autonomen Nervensystem, d. h. es unterliegt nicht unserer Kontrolle sondern reagiert „automatisch“.

In der kinesiologischen Arbeit nimmt der Muskeltest zwar viel Raum ein, die eigentliche Behandlung erfolgt jedoch über viele andere Module, je nach Ausbildung des Therapeuten.

Hier finden Sie alle Artikel dieser Website zur Kinesiologie.

 

 Blueten klein

Go To Top